Kinderhaus und -häuschen

Als PDF Download:

Warum gibt es das Montessori Kinderhaus?

Erziehung und Bildung unserer Kinder wird für uns in der Zukunft zu den wichtigsten persönlichen und gesellschaftlichen Aufgaben gehören.

Dieser Herausforderung haben sich engagierte Eltern gestellt und vor Jahren die Montessori Fördergemeinschaft Weilheim- Schongau e.V. ins Leben gerufen. Ziel unseres Bildungsansatzes sind Menschen, die ein erfülltes und glückliches Leben in Frieden mit sich selbst und mit den Mitmenschen und in Verantwortung für die Welt leben.

Das Grundprinzip "Hilf mir es selbst zu tun" von Maria Montessori, einer ital. Ärztin (1870 -1952), spricht Kindern aus dem Herzen. Sie entwickelte durch Beobachtung und Erfahrung ein pädagogisches Konzept. Es beruht auf der Erkenntnis, dass jedes Kind sich nach seinem eigenen inneren Bauplan entwickelt. Montessori vertraut auf die in jedem Kind vorhandene Kraft, lernen zu wollen, und zwar ganzheitlich, mit Körper, Geist und Seele. Voraussetzung für diese Selbstentfaltung ist eine für das Kind vorbereitete Umgebung mit entsprechendem Lernmaterial und einer sachkundigen, aber zurückhaltenden Anleitung. Im Umgang mit dem Material schärft das Kind seine Sinne, sammelt Erfahrungen und Erkenntnisse und baut sein Wissen auf. So findet es zu Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, spontaner Kreativität und Entscheidungsfreude.

September 1984

Mütter in Weilheim suchen nach einer Alternative zum Regelkindergarten.

Februar 1985

Gründung der Montessori-Fördergemeinschaft Weilheim-Schongau e.V..

September 1987

Beginn des Betriebes des Montessori-Kinderhauses in der Weilheimer Johann-Baur-Str. 25. Zwei Erzieherinnen und eine Kinderpflegerin betreuen 24 Kinder am Vormittag und 15 Kinder am Nachmittag.

Parallel wird die Gründung einer Montessori-Schule geplant und in den Folgejahren erfolgreich realisiert
Geschichte der Montessorischule

September 2001

Das Montessori-Kinderhaus wird mit einer Vormittags- und einer Ganztagesgruppe geführt. Die Vormittagsgruppe wird vorübergehend an der Peißenberger Schule untergebracht.

November 2001

Beginn der Baumaßnahme am Öferl 23 in Weilheim: Umbau eines Wohnhauses im Rohbau in einen zwei-gruppigen Kindergarten.

März 2002

Fertigstellung des ersten Gruppenraums des Kinderhauses am Öferl 23 in Weilheim. Umzug der Ganztagesgruppe von der Johann-Baur-Str. in die neuen Räume.

Juli 2002

Fertigstellung des zweiten Gruppenraumes am Öferl; Umzug der Vormittagsgruppe von Peißenberg nach Weilheim. In der Grundstufe werden nur noch 7 Klassen geführt.

Ab Sept. 2004

Einführung zwei-sprachiger Betreuung im Kinderhaus. Die folgenden 10 Jahre wird die Gruppe von einer englischen, die andere Gruppe von einer französischen Muttersprachlerin mitbetreut.

September 2010

Eröffnung des Kinderhäuschens in Weilheim für Kleinkinder zwischen 1 - 3 Jahren.

September 2018

30 jähriges Jubiläum Montessori Kinderhaus Weilheim