Geschichte des Montessori-Kinderhauses Weilheim und der Montessori-Schule Peißenberg

September 1984

Mütter suchen nach Alternative zum Regelkindergarten.

Februar 1985

Gründung der Montessori-Fördergemeinschaft Weilheim-Schongau e.V..

September 1987

Beginn des Betriebes des Montessori-Kinderhauses in der Weilheimer Johann-Baur-Str. 25. Zwei Erzieherinnen und eine Kinderpflegerin betreuen 24 Kinder am Vormittag und 15 Kinder am Nachmittag.

September 1989

Beginn des Betriebes der ersten Klasse der Montessori-Schule mit 16 Kindern in Räumen der Oberlandwerkstätten in der Pollinger Obermühlstraße 81.

September 1990

Schulbeginn für erste und zweite Klasse in eigenen Räumen in der Pollinger Obermühlstraße 80.

September 1993

Genehmigung als Teilhauptschule.
Beginn der 5. Klasse Hauptschule in den Räumen der Firma Gimat in der Pollinger Obermühlstraße 70.

September 1994

Für die neue 5. Klasse wird auf dem Schulhof in Polling ein Container aufgestellt.

Januar 1995

Erste Studie über Umbau der Kleiderfabrik Eisenhut und Weitzel in der Wörther-Kirchstraße 10 in Peißenberg.

Juli 1995

Teilbaugenehmigung vom Landratsamt erhalten und Beginn der Ausbauarbeiten im 1. OG. In nur sechs Wochen werden der Einbau von 3 Klassenräumen, 1 Gruppenraum, 2 Garderoben und die Sanierung von 2 Toiletten durchgeführt. Die Eltern helfen mit insgesamt 1.500 Arbeitsstunden.

September 1995

Die Klasse 5, 6 und 7 der Hauptschule ziehen in die neuen Räume in Peißenberg ein. Die Grundschule wird noch in Polling weitergeführt. Die 7. Klasse muss zum Ende des Schuljahres aufgelöst werden, da sie zu wenig Schüler hat.

September 1996

Die erste Klasse wird doppelzügig geführt, die vierte Klasse zieht nach Peißenberg um. Die Eltern haben zuvor mit weiteren 1.000 Arbeitsstunden das erste OG fertig ausgebaut.

September 1997

Umzug der Grundschule Polling nach Peißenberg. Zuvor mit über 1.500 Elterarbeitsstunden Ausbau des EG.

Februar 1998

Vergabe des Fritz-Bender-Preises in Höhe von DM 30.000,00 an die Montessori-Schule, weil "alle Baumaßnahmen unter Beachtung baubiologischer Gesichtspunkte durchgeführt wurden".

September 2001

Ausbau 2. OG mit weiteren 2.700 Elternarbeitsstunden. Einführung der Jahrgangsmischung: acht Grundschulklassen mit den gemischten Jahrgängen 1 - 4, zwei Hauptschulklassen mit gemischten Jahrgängen 5 - 6.
Das Montessori-Kinderhaus wird mit einer Vormittags- und einer Ganztagesgruppe geführt. Die Vormittagsgruppe wird vorübergehend an der Peißenberger Schule untergebracht.

November 2001

Beginn der Baumaßnahme am Öferl 23 in Weilheim: Umbau eines Wohnhauses im Rohbau in einen zwei-gruppigen Kindergarten.

März 2002

Fertigstellung des ersten Gruppenraums des Kinderhauses am Öferl 23 in Weilheim. Umzug der Ganztagesgruppe von der Johann-Baur-Str. in die neuen Räume.

Juli 2002

Fertigstellung des zweiten Gruppenraumes am Öferl; Umzug der Vormittagsgruppe von Peißenberg nach Weilheim. In der Grundstufe werden nur noch 7 Klassen geführt.

September 2002

Endgültiger Ausbau der Hauptschule mit einer 7. Klasse.

Ab Sept. 2004

Einführung zwei-sprachiger Betreuung im Kinderhaus. Eine Gruppe wird von einer englischen, die andere Gruppe von einer französischen Muttersprachlerin mitbetreut.

März 2005

Erste Präsentation der Abschlussarbeiten der 9. Jahrgangsstufe +.

Juli 2005

Schüler der 9. Klasse nehmen zum ersten Mal als externe Schüler am qualifizierenden Hauptschulabschluss an der Josef-Zerrhoch-Hauptschule in Peißenberg teil.
20-jähriges Jubiläum des Fördervereins wird mit einem großen Sommerfest in der Tiefenstollenhalle in Peißenberg gefeiert.

September 2005

Bildung einer M-10 Gruppe.

Juni 2006

Schüler der 10. Klasse nehmen zum ersten Mal als externe Schüler an den Prüfungen zur Mittleren Reife an der Josef-Zerrhoch-Hauptschule in Peißenberg teil.

2006 - 2009

Unsere Schule nimmt an einem internationalen Sokratres-Comenius Projekt teil zum Thema ,,Vereint in der Verschiedenheit". Unsere Partnerländer sind: Rumänien, Italien, Wales, und Guadeloupe. Die Lehrkräfte der Parterschulen besuchen sich mehrmals, und es findet ein reger Informationsaustausch zwischen Schülern und Lehrern dieser Schulen statt.

Januar 2007

Feierliche Einweihung der Montessori-Wand an der Schule zum 100. Gründungstag des ersten Montessori-Kinderhauses in Rom.

September 2009

Aufgrund zurückgehender Schülerzahlen nur noch 5 Grundstufenklassen.

Juni 2010

Großes Fest zum 20-jährigen Bestehen der Schule in der Tiefstollenhalle Peißenberg.

September 2010

Französisch kann als 2. Fremdsprache ab der 7. Klasse als zusätzliches Angebot unterrichtet werden.

Eröffnung des Kinderhäuschens in Weilheim für Kleinkinder zwischen 1 - 3 Jahren.

April 2011

Aufnahme als Mitgesellschafter der Montessori-Oberschule (MOS) in München.

September 2011

Wechsel zu einer drei-köpfigen gleichberechtigten Schulleitung.

Oktober 2011

Eröffnung des Hortes "Montehaus" in Peißenberg für bis zu 25 Kinder am Nachmittag.

September 2012

Eröffnung offene Ganztagesschule bis 16:00 Uhr für Mittel- und Oberstufe mit Mittagsverpflegung an zwei Nachmittagen.

November 2012

Eröffnung des eigenen Bewegungsraumes. Ab Herbst 2012 können die Schüler der 7. Klasse an einem Tag in der Woche am Projekt Erdkinderplan teilnehmen.

September 2013

Änderung in der Jahrgangsmischung: Es gibt jetzt drei Klassen in der Mittelstufe mit den Jahrgängen 5 und 6, zwei Klassen in der Projektstufe mit den Jahrgängen 7 und 8 und zwei Klassen in der Abschlussstufe mit den Jahrgängen 9 und 10.

September 2014

Start der Projekte Verantwortung und Schülerpausenverkauf für die 7. Klasse im Rahmen des Erdkinderplans.

Frühjahr 2015

Im Altbau können weitere Räume bezogen werden und es entsteht ein neuer Büro-, Lehrerzimmer- und Schulleitungstrakt.

September 2015

25-jähriges Jubiläum der Schule

Eine weitere Projektstufenklasse (7. + 8. Schuljahr) wird eingerichtet. Im Kellergeschoss des Altbaus entstehen zwei Werkräume und zwei Kreativräume.

Oktober 2019

Partnerschaft zwischen der Montessori-Schule Peissenberg und der Kranichschule im Libanon, ein Projekt initiiert über Zeltschule e.V.