Zeltschule im Libanon

Der Libanon hat viereinhalb Millionen Einwohner, davon sind 500.000 palästinensische Flüchtlinge. Seit Kriegsbeginn 2011 hat das Land zwei Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen. Dabei hat der Libanon nur 1/35 der Fläche von Deutschland. Die syrischen Flüchtlinge sind geduldet, bekommen aber keine finanzielle Unterstützung und dürfen im Libanon auch nicht arbeiten. Um einen minimalen Lebensunterhalt zu sichern, sind die Eltern gezwungen, ihre Kinder zur Feldarbeit zu schicken.

In den elf Camps, die Dank dem Zeltschule-Verein bereits eine Schule haben, können alle 2.500 Kinder zur Schule gehen. Denn der Verein unterhält nicht nur die Schulen, sondern er sorgt auch für Lebensmittel und die medizinische Versorgung der Familien im Camp. Dadurch haben 12.000 Menschen in den Camps ein zwar sehr bescheidenes, aber sicheres Auskommen.

Es besteht die Möglichkeit einer Mitgliedschaft im Zeltschule-Verein oder einer Geldspende. Informationsmaterial und Mitgliedschaftsanträge sind über das Büro der Montssorischule bzw. über www.zeltschule.org zu erhalten.

Im November 2019 wurde die 12. Schule, die Kranich-Schule mit etwas mehr als 300 SchülerInnen, eröffnet. Die Montessori-Schule Peißenberg ist Partnerin dieser Schule.

Für die Einschulungskinder der neuen Kranich-Schule hatten SchülerInnen der Montessorischule Peissenberg Stofftaschen bedruckt, die mit allerlei nützlichen Dingen befüllt und an die Einschulungskinder verschenkt wurden.

Ein Beitrag mit Infos und Bildern zu diesem Projekt ist unter "Aktuelles" veröffentlicht.

Weitere Projekte sind geplant.